mynoise® - Meine Tinnitus-Therapie

mynoise Tinnitus Therapie

Ob ein Tinnitus stört oder nicht, entscheidet sich nicht im Ohr, sondern im Kopf, im Bereich der zentralen Hörverarbeitung. Und diese lässt sich vor allem mit akustischen Therapieverfahren beeinflussen (Neuromodulation). Vor allem beim tonalen Tinnitus, der seine Frequenz nicht oder nur unwesentlich ändert, ist eine gezielte, frequenzspezifische Unterdrückung mithilfe von Filtermethoden (Notched-Noise-Methode) möglich.
Forschungsarbeiten von Prof. Pantev aus Münster und Prof. Lugli aus Italien konnten zeigen, dass ein tonaler Tinnitus, der über mehrere Monate mit dieser Methode behandelt wird, im Laufe der Zeit subjektiv leiser wird und weniger stört.
Die mynoise Tinnitus-Therapie kombiniert die Vorteile dieser Notched-Noise-Methode mit zwei weiteren akustischen Tinnitusverfahren, die ebenfalls zu einer Hemmung des Tinnitus auf neuronaler Ebene führen:

  • Das Noiser-Prinzip: Durch die Ablenkung mit einem breitfrequenten, neutralen Rauschen oder angenehmen Naturgeräuschen wird der Tinnitus sofort deutlich weniger hörbar. Auf Dauer lernt die Hörverarbeitung, dass der Tinnitus nur ein Teil dieses neutralen Geräusches ist und unterdrückt den Tinnitus.

  • Die Notched-Noise-Methode: Hier wird der Bereich der Tinnitusfrequenz aus einem breitfrequenten Grundgeräusch herausgefiltert. Dadurch wird eine direkte Unterdrückung der Tinnitusübertragung auf neuronaler Ebene bewirkt.

  • Die laterale Hemmung: Durch das Anheben der benachbarten Frequenzbereiche lässt sich dieser Effekt noch verstärken

Die mynoise Tinnitus-Therapie ist als Medizinprodukt zugelassen und hat gegenüber frequenzgefilterter Musik drei entscheidende Vorteile: Erstens sind durch das ausgewogene Frequenzspektrum der Grundgeräusche die therapeutisch entscheidenden Frequenzen immer in ausreichender Stärke vorhanden, während bei Musik jedes einzelne Stück aufwendig auf seine Eignung hin getestet werden muss. Zweitens können auch Tinnitus-Frequenzen von über 8000 Hz behandelt werden, was bei Musik nicht möglich ist. Und drittens wird die Unterdrückung des Tinnitus durch das Anheben der benachbarten Frequenzen weiter verstärkt. Im Gegensatz zu einem neutralen Grundgeräusch würde Musik hierdurch verfälscht klingen.

Und so einfach geht es:

  1. Informieren Sie sich im ersten Schritt, ob die mynoise Tinnitus-Therapie für Sie infrage kommt und wie sie funktioniert

  2. Bestimmen Sie im zweiten Schritt Ihre Tinnitus-Frequenz mit dem mynoise Tongenerator

  3. Wählen Sie Ihr bevorzugtes Grundgeräusch aus und laden Sie Ihre individuelle mynoise Tinnitus-Therapie herunter. Sie können die Datei dann auf jedes MP3-fähige Gerät kopieren und haben so Ihre mynoise Tinnitus-Therapie immer zur Hand.